Ab jetzt: Umweltbewusste Hotels

Bisher habe ich bei der Suche nach geeigneten Hotels für den Urlaub noch nie im Vorfeld darauf geachtet, ob sich diese wenigstens in einem Mindestmaß dem Umweltschutz verschrieben haben und ob darauf geachtet wird, den Verbrauch auf das zu beschränken, was wirklich notwendig ist. Das hat jetzt mehrmals dazu geführt, dass ich mich im Nachhinein geärgert habe. Und jetzt, nach einer finalen Negativerfahrung  in Hamburg, werde ich nur noch umweltfreundliche Hotels buchen.

Hamburger Hafen

Auf einem Wochenendtrip in Hamburg übernachteten wir im Ameron Hotel direkt am Hamburger Hafen in der Speicherstadt. Ein wirklich schönes und sehr gepflegtes Hotel. Die Zimmer waren sehr sauber und alles war unbenutzt.
So auch die Klopapierrolle, die natürlich neu war. Ich führte noch eine Unterhaltung darüber, was wohl mit der Klopapierrolle des Vorgängers passiert ist. Wird die jedes mal weggeschmissen? Wenn sie bei jedem Gast erneuert wird, ist das Ergebnis ein extrem großer Müllberg.

Nun mag es sein, dass einige Hotelgäste sich nicht groß für ihre Umwelt interessieren, es aber unschön finden, eine bereits benutzte Klopapierrolle zu verwenden (wie sie das dann in Restaurants handhaben, sei mal dahin gestellt).
Richtig ratlos war ich dann, als am nächsten Tag bei der Reinigung des Zimmers unsere Rolle auch wieder durch eine neue ersetzt worden war. Da fehlt mir dann doch jedes Verständnis für, ein logischer Grund lässt sich dafür wohl kaum finden. Einfach Verschwendung ohne jeglichen Sinn dahinter.

Das nächste Thema ist der Austausch der Handtücher. Es gibt unzählige Berichte, in denen die Handlungsweise der Hotels gelobt wird, die einen Aufsteller platzieren, um die Gäste selbst entscheiden zu lassen, ob sie ihr Handtuch gewechselt haben möchten oder nicht.
Leider gibt es ebenso viele Hotels, die die Zeichen der Zeit noch nicht erkannt haben und konsequent täglich Handtücher austauschen. Im Lanthia Resort auf Sardinien habe ich mal versucht das zu verhindern, aber selbst ein Verstecken der Handtücher oder auch ein selbst geschriebenes Schild mit der Bitte, die Handtücher nicht zu wechseln, haben nicht geholfen. Im Ameron in Hamburg habe ich diesen Aufsteller zur Ressourcenschonung auch vermisst und ein hohes Aufhängen der Handtücher hat leider nichts bewirkt.

Ein weiteres Thema ist das tägliche Auswechseln der Mülltüten in sämtlichen Mülleimern der Hotelzimmer. Die Plastiktüten werden konsequent jeden Tag bei der Reinigung erneuert, selbst wenn sie nur einige wenige Müllstücke enthalten. Das führt zu einer riesigen Verschwendung von Plastiktüten, bringt dem Gast aber überhaupt keinen Mehrgewinn.

Leider gibt es im Bereich Umweltschutz für viele Hotels noch immer eine Menge Luft nach oben. Wie es generell beim Energiesparen in Hotels aussieht, kann man als Gast ja leider nicht sehr gut beurteilen, aber auch die Kleinigkeiten, die man beobachten kann, verraten meist schon viel.
Für mich steht fest: Ab jetzt werde ich im Vorfeld Hotels auswählen, die sich um solche Dinge kümmern und nur dann Ressourcen verschwenden, wenn es auch einen Sinn ergibt. Alles andere ist auch nicht mehr zeitgemäß.

Facebooktwittergoogle_plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.