Schokolade zum Frühstück

Den Wunsch weniger Süßigkeiten zu essen kennen sicher die meisten von uns. Süßigkeiten enthalten nüchtern betrachtet größtenteils Fett und Zucker, machen träge und sammeln sich schnell nicht nur im Bauch, sondern auch um den Bauch herum an. Nur kurzfristig machen Süßigkeiten sehr glücklich und zufrieden. Daneben schmecken sie hervorragend. Insbesondere wenn wir gestresst sind oder nach einem langen Arbeitstag noch nichts zu essen bekommen haben, ist der Griff zum Schokoriegel eine Wohltat. Was für ein Dilemma.

Was also tun? Einfach komplett auf Süßes zu verzichten schaffen zwar einige, aber dennoch fällt es den meisten Menschen ungeheuer schwer. Nicht, dass wir es nicht trotzdem hin und wieder versuchen würden, aber meist läuft es so ab, dass wir uns den ganzen Tag zusammen reißen und abends irgendwann dem Heißhunger nachgeben. Gerade abends führen aber Süßigkeiten besonders leicht zur Gewichtszunahme. So wird von verschiedenen Seiten empfohlen, besonders abends die Kohlenhydrate zu reduzieren.

Nun hat eine Studie der Universität von Tel Aviv gezeigt, dass es gar nicht so schlecht ist, schon morgens Schokolade zu essen. Ganz im Gegenteil: Morgendliche Kohlenhydrate führen demnach zu weniger Heißhunger am Nachmittag. Es wird angenommen, dass das appetitanregende Hormon Ghrelin gehemmt wird und so auch der Heißhunger reduziert werden kann. Zudem arbeitet der Stoffwechsel morgens besonders zügig und verbrennt die Kalorien schneller wieder. Bridget Jones hat also Recht: Schokolade zum Frühstück.

Nun muss man es sicher nicht übertreiben und einen Schokokuchen zum Frühstück wählen. Aber auch Müsli, Joghurt oder Obst mit Schokolade erfüllt seinen Zweck. So macht das Frühstück mehr Spaß und ist trotzdem weiterhin gesund. Es kommt nicht so sehr das Gefühl auf, auf etwas verzichten zu müssen. Ich esse nun schon eine ganze Weile Schokolade zum Frühstück und habe mit der Strategie gute Erfahrungen gemacht. Ich greife trotzdem noch manchmal zum Schokoriegel am Abend, aber es ist definitiv besser geworden.

Ich verwende morgens sehr dunkle Schokolade mit wenig Zucker. Davon kann man auch nach einem stressigen Arbeitstag etwas essen, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Man kann sie fein raspeln und dann über das Frühstück streuen. Das schmeckt übrigens in Kombination mit geraspelten Mandeln besonders gut. Jedes Frühstück wird damit super lecker. Und die tägliche, glücklich machende Schokoladen-Ration ist damit ebenfalls gesichert.

Facebooktwittergoogle_plus

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.